Offene Welten

An der Schnittstelle von Stadt, Kunst und Digitalisierung entwickelt das Verbundprojekt eine mobile digitale Anwendung, die kulturvermittelnde, künstlerische und kuratierte Formate verbindet. Offene Welten ist eine Kooperation mit dem Museum für Gegenwartskunst Siegen, der Kestner Gesellschaft in Hannover und dem Museum Marta Herford und wird im Fonds Digital der Kulturstiftung des Bundes im Programm Kultur Digital gefördert.

Über eine mobile digitale Anwendung, auf die wahlweise über das eigene Smartphone, Tablet oder ein entsprechendes Leihgerät zugegriffen werden kann, können traditionelle Vermittlungsformate ebenso umgesetzt werden wie individuelle bzw. gruppenbasierte spielerische Inszenierungen oder vielgestaltige Narrative, die Weltgeschichte und persönliche Erfahrungen, Gesellschaftspolitisches und Privates, Kunstwerke und Alltagsgegenstände in Bezug zueinander setzen. So können potenziell auch der Ausstellungsraum und die städtische Umgebung inhaltlich aufeinander bezogen werden.


Zurück