RUBIA Y MORENA Kristina Kröger
RUBIA Y MORENA
Kristina Kröger
16. Juni – 15. August
Vitrine / Am Sandtorkai 46

Eröffnung am 15.06. ab 19:00 Uhr.
19:30 Uhr LIEBE GRÜSSE, Lesung von Fabien Lübke

Ein Projekt von IMAGINE THE CITY
Kuratiert von Theresa Michel

Die Ausstellungsreihe DOMESTICITY entwickelt speziell für die Vitrine vor dem PIERDREI Hotel HafenCity Kunstwerke, die sich mit Innenräumen und Privatsphären beschäftigen. Für bis zu 15.000 neue Anwohner:innen der HafenCity stellt sich die Aufgabe der Einrichtung im neuen Zuhause – Anlass genug, sich mit dem Einrichten zu beschäftigen. Hier, zwischen historischer Speicherstadt und zeitgenössischem Design, spiegelt sich die Suche des jungen Stadtteils nach seiner urbanen Identität; hier trifft die planerische Vision auf ihre individuelle Ausgestaltung.

Für das erste Projekt hat die Hamburger Künstlerin Kristina Kröger eine zweiteilige Skulptur aus ausrangierten Möbeln und Holzresten entwickelt. RUBIA Y MORENA besteht aus furnierten Pressholzplatten, die aus Wohnungen und von den Straßen Hamburgs gesammelt und für diesen Anlass sorgfältig neu zusammengestellt wurden.
Auf den ersten Blick farblich harmonierend und handwerklich gekonnt ausgeführt, kann man bei genauerer Betrachtung mehrere Holzart-Imitate unterscheiden, deren Kombination dem ‚guten Geschmack‘ zuwiderläuft. Geschmacksurteile entscheiden – unter anderem – über die Klassenzugehörigkeit; denn während beispielsweise ein Massivholztisch als Statussymbol gilt, scheint Laminat ab einer bestimmten Einkommensklasse nicht mehr akzeptabel. Benannt sind die Möbel-Objekte nach den spanischen Bezeichnungen für die weiblichen Haarfarben blond und brünett, sie kokettieren die mit der Zuschreibung des Häuslichen als weiblicher Sphäre und stellen sich gleichzeitig selbst gezielt öffentlich zur Schau.

Kristina Kröger studiert seit 2018 an der HFBK Bildhauerei bei Martin Boyce. In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sie sich mit dem ästhetischen Vokabular der täglichen Lebenswelt und dem Potenzial, aus dieser ‘Sprache der Dinge’ Fiktionen und neue Narrative zu generieren.

Theresa Michel studierte in Lüneburg Kulturwissenschaften und arbeitet seit 2019 für IMAGINE THE CITY u.a. war sie Co-Kuratorin für die begehbare Audiothek THE GATE und für den digitalen Vermittlungskanal der 8. Triennale der Photographie Hamburg DIE UNSICHTBARE HAND.

DOMESTICITY

Für die Serie DOMESTICITY kooperiert IMAGINE THE CITY mit Künstler:innen der Hamburger Hochschule für bildende Künste (HFBK) und präsentiert Neuproduktionen, die auf den ungewöhnlichen Ausstellungsort in der HafenCity eingehen: Die 3 Meter hohe, aber nur 70 cm Meter breite Vitrine ist Teil einer Bushaltestelle am Sandtorkai zwischen dem PIERDREI Hotel und der Astor Filmlounge.
Am Eingang in den neuen Stadtteil untersucht DOMESTICITY gesellschaftliche Selbstentwürfe. Aus verschiedenen Perspektiven fragen die Projekte danach, wie wir hier vor Ort – in der HafenCity, in Hamburg, in Deutschland – leben wollen.
Soziale Codes strukturieren auch den privaten Raum: Wie wir die eigene Wohnung einrichten, gibt Wertvorstellungen, Lebensentwürfe – und letztlich auch die Klassenzugehörigkeit – preis, errichtet oder baut Schwellen zu Nachbar:innen auf oder ab. Gleichzeitig sind individuelle Konsumentscheidungen immer auch Teil globaler Handelszusammenhänge.
Der Kontrast von öffentlichem Raum und der ausgestellten Privatsphäre wird für die Reihe zum Ansatzpunkt, um die Trennung der beiden Bereiche städtischen Lebens – und ihre geschlechtsspezifische Kodierung – ins Auge zu fassen. DOMESTICITY nähert sich diesen Themen aus der Perspektive des Alltags und schlägt neue Narrative und Beziehungsformen vor.   
Zurück
Datum 16. Juni 2022 -
15. August 2022
Kristina Kröger