Gerrit Frohne-Brinkmann, Study "Backdrop", 2020
Gerrit Frohne-Brinkmann, Dirty Parrots, 2018.
Courtesy Galerie Noah Klink, the artist.
Foto: Volker Renner
Gerrit Frohne-Brinkmann, Study "Backdrop", 2020
Gerrit Frohne-Brinkmann, Dirty Parrots, 2018.
Courtesy Galerie Noah Klink, the artist.
Foto: Volker Renner

Gerrit Frohne-Brinkmann interpretiert die maritime Identität Hamburgs neu: Mittels Airbrush-Technik visualisiert seine Skulptur Backdrop prähistorische Unterwasserlandschaften in einer Tiefgarage. Das hier – „unter normal null“ – präsentierte Szenario allerdings könnte genauso gut eine Wirklichkeit nach dem Verschwinden des Menschen darstellen.

Backdrop übersetzt fantasievolle Visualisierungen naturhistorischer Erkenntnisse aus unterschiedlichen Quellen in den Raum. Hierfür collagiert Frohne-Brinkmann einzelne Ausschnitte zu einem Unterwasser-Panorama auf mehreren Metallstellwänden. Das dysfunktionale Objekt erinnert bewusst an Jahrmarkts-Fahrgeschäfte oder theatrale Bühnenbilder und ist für die Dauer eines Jahres rund um die Uhr zugänglich.

Gerrit Frohne-Brinkmann (* 1990 in Friesoythe) studierte an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg. Zuletzt waren seine Werke im Kunstpalais Erlangen (2020), im Kölnischen Kunstverein, in der Kunsthalle Bremerhaven (2018) sowie in der Kestner Gesellschaft Hannover (2017) zu sehen. 2016 gewann er den Art Cologne Award for New Positions; 2017 erhielt er das Follow Fluxus Stipendium des Nassauischen Kunstvereins Wiesbaden.

Gefördert durch eine Projektpatenschaft von Dr. Anke Manigold und weiteren Förder*innen im Rahmen des Förderschwerpunkts Bildende Kunst der Hamburgischen Kulturstiftung.

Zurück
Datum 17. April 2020 - 11. April 2021
Standort Tiefgarage Am Sandtorkai
Singapurstraße 2 (Einfahrt),
20457 Hamburg
Karte anschauen
Instagram