HAUS WANDERER Saray Purto
Die Ausstellungsreihe DOMESTICTIY entwickelt speziell für die Vitrine vor dem PIERDREI Hotel HafenCity Kunstwerke, die Innenräume und Privatsphären thematisieren. Für die bis zu 15.000 neuen Anwohner:innen der HafenCity stellt sich die Aufgabe der Einrichtung im neuen Zuhause – Anlass genug, sich mit dem Interieur zu beschäftigen. Hier, zwischen historischer Speicherstadt und zeitgenössischem Design, spiegelt sich die Suche des jungen Stadtteils nach seiner urbanen Identität; hier trifft die planerische Vision auf ihre individuelle Ausgestaltung.  

Für das zweite Projekt der Reihe füllt die chilenische Künstlerin Saray Purto die Vitrine mit Möbeln, Koffern, Textilien – zusammengepackt in ein Bündel, bereit für den Umzug. Die Skulptur HAUS WANDERER zeigt die Ambivalenzen der Dinge um uns, die ein Gefühl von Zuhause erzeugen, Erinnerungen speichern und die eigene Geschichte spiegeln, gleichzeitig aber auch zu Bürde und Ballast werden, Bewegung und Entwicklung einschränken und mithin ihre eigene emotionale Gravitation entwickeln. Damit spiegelt sie elementare widerstreitende Bedürfnisse einerseits nach Geborgenheit und Stabilität, andererseits nach Freiheit und Wandel. Angesichts aktueller Krisen und der Wanderungsbewegung von Millionen von Flüchtenden gewinnt die Konfrontation mit der materiellen Lebenswelt wiederum an Relevanz. Die für unzählige Menschen erzwungene Trennung von Haus, Besitztümern und Erbstücken führt das Privileg derer vor Augen, die selbst über Wohnsituation, Zugehörigkeit und Bewegungsradius entscheiden können.  

Saray Purto studierte in Santiago de Chile und in Hamburg an der Hochschule für Bildende Künste bei Pia Stadtbäumer, 2022 erhielt sie den Karl H. Ditze Preis für die beste Abschlussarbeit. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Fragen von Migration, Häuslichkeit und Heimat.  

Theresa Michel studierte in Lüneburg Kulturwissenschaften und arbeitet seit 2019 für IMAGINE THE CITY u.a. war sie Co-Kuratorin für die begehbare Audiothek THE GATE und für den digitalen Vermittlungskanal der 8. Triennale der Photographie Hamburg DIE UNSICHTBARE HAND.  

Für die Serie DOMESTICITY kooperiert IMAGINE THE CITY mit Künstler:innen der Hamburger Hochschule für bildende Künste (HFBK) und präsentiert Neuproduktionen, die auf den ungewöhnlichen Ausstellungsort in der HafenCity eingehen: Die 3 Meter hohe, aber nur 80 cm Meter breite Vitrine ist Teil einer Bushaltestelle am Sandtorkai zwischen dem PIERDREI Hotel und der Astor Filmlounge.  Am Eingang in den neuen Stadtteil untersucht DOMESTICITY gesellschaftliche Selbstentwürfe. Aus verschiedenen Perspektiven fragen die Projekte danach, wie wir hier vor Ort – in der HafenCity, in Hamburg, in Deutschland – leben wollen.
Zurück
Datum 15. September 2022 -
15. November 2022
Saray Purto