THE GATE untersucht Hamburgs Identität anhand des bekannten Image-Slogans vom „Tor zur Welt“. Die zweiteilige Ausstellung im Stadtraum macht sich die Deutungsvielfalt der Metapher zunutze und folgt ihren Spuren dort, wo sich die Stadt mit sich selbst befasst: in der HafenCity. In Europas größtem innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekt trifft Traditionsbewusstsein auf Innovationsstreben, hier wird die aktuellste Vision vom „Tor zur Welt“ in gebauten Raum übersetzt. Im je eigenen Format zeigen die beiden Teile von THE GATE die HafenCity als einen sich ständig wandelnden Organismus, in dem Gebäude und Menschen sich wechselseitig beeinflussen. Die fünf übergreifenden Kapitel Kontrolle, Limbo, Paradies, Potenz und Übersee verbinden eine lokal verortete Audiothek und einen Kunstparcours, der in 16 Stationen durch die HafenCity führt.


Der Kunstspaziergang Die größtenteils für THE GATE entstandenen Kunstwerke intervenieren an unterschiedlichen Ein- und Ausgängen in den Stadtteil. Sie nehmen die Tor-Metapher zum Anlass, Dimensionen des urbanen Raums aufzuspüren, die im städtischen Alltag wenig Beachtung finden. .

Die Audiothek versammelt zehn unterhaltsame Podcast-Reihen, die Wissenswertes über den Stadtteil aus ganz unterschiedlichen Gebieten anschaulich vermitteln. Die meisten Inhalte können daheim oder von unterwegs durchstöbert werden. Am besten aber funktionieren die mehr als 70 Beiträge vor Ort in der HafenCity.



Förderer: 


Kunstspaziergang: Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.  


Audiothek: Die Audiothek ist ein Teilprojekt im Rahmen von „Offene Welten“, einem digitalen Verbundprojekt von Museum für Gegenwartskunst Siegen, IMAGINE THE CITY Hamburg, Kestner Gesellschaft Hannover und Marta Herford. „Offene Welten“ wird im Fonds Digital im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes über vier Jahre gefördert. Die Audiothek ist das erste Teilprojekt im Verbund Offene Welten (2020-23), der unterstützt durch den Fonds Digital der Kulturstiftung des Bundes eine flexible Mobilanwendung auf Open Source Basis entwickelt. Begleitet durch einen Digitalpartner widmet sich IMAGINE THE CITY mit dem Museum für Gegenwartskunst Siegen (Projektträger), der Kestner Gesellschaft in Hannover und dem Marta Herford der Entwicklung mehrerer, untereinander frei kombinierbarer Tools, die 2023 in einem städteübergreifenden Abschlussprojekt erstmals in allen vier Institutionen parallel zum Einsatz kommen.





TEAMDIREKTION & KÜNSTLERISCHELEITUNG Ellen Blumenstein
PROJEKTLEITUNG Maike Lachenicht
PROJEKTKOORDINATION Florence Rist
PROJEKTASSISTENZ Neele Marie Denker
KOMMUNIKATION Anja Michalke und Julia Rommel
SOCIAL MEDIA Noëmi Streber
ART DIRECTION UND DESIGN Timm Häneke und Tobias Röttger, stahl-r.de
KUNSTSPAZIERGANG CO-KURATORIN Mona Hermann
TECHNISCHE LEITUNG Till Richter / ATIC Interior GmbH
AUDIOTHEK CO-KURATORIN Theresa Michel
PRODUKTION Daniel Möring
APP-ENTWICKLUNG Jennifer Aksu, Holger Heißmeyer und Sebastian Quack
SOFTWARE interkit.app
VISUALISIERUNG KARTEN Ida Morin und Christian Terstegge
EINLEITUNGEN Dorothee Roth
JINGLES Sound: MainBerlin Stimme: Anke Harnack
GESTALTUNG MINITORE Teresa Liening /Miniatur Wunderland
Zurück
Datum JUNI bis SEPTEMBER 2021
Get it on Google Play
Get it on the App Store
Instagram